Home / Rezept / Peach Bourbon BBQ Sauce

Peach Bourbon BBQ Sauce

Peach Bourbon BBQ Sauce {www.dasweissevomei.com}

Sommer, Sonne, Steinobstzeit – uuuund Grillzeit natürlich. Gerade jetzt sind viele süße, saftige Steinobstsorten auf dem Höhepunkt ihrer Reife angekommen und überall erhältlich. Ich persönlich kann Pfirsich, Nektarine und Co tonnenweise so essen, als erfrischenden Snack zwischendurch oder als großen Obstteller auch mal als ganze, sommerlich-süße Mahlzeit.

Verarbeitet in bodenständige oder raffinierte Desserts, Getränke, Salate oder (wie heute hier bei mir) Saucen lassen sie die zubereiteten Gaumenfreuden aber so richtig strahlen. Da kamen mir die liebe Zorra von Kochtopf zusammen mir Der Marillen Dame Christina aka The Apricot Lady und ihrem Steinobst Blog Event gerade recht um meine Peach Bourbon BBQ Sauce an den Mann, die Frau und den Grillmeister zu bringen.

Fertige BBQ Saucen sind so gar nicht meins, ich finde sie in der Regel maximal ok, also essbar. Schon seit vielen Jahren braue ich meine BBQ Saucen deshalb selbst und ertränke bepinsele darin damit Ribs, Wings & Co.

Meine Standard BBQ Sauce besteht aus gefühlt 100 Zutaten, ist etwas zeitintesiv und ich koche sie in der Regel in großen Mengen und wecke sie dann ein, so haben wir immer ein Glas zur Hand wenn es uns nach rauchig-süßlichen Grill Aromen verlangt. Die heutige Sauce ist allerdings in 10 Minuten fertig und einsatzbereit, wer mag kann sie am Vortag zubereiten und über Nacht durchziehen lassen.

Das Fleisch lasst ihr ebenfalls über Nacht in einer Lake aus Saft, Essig und Gewürzen nach Belieben zart und saftig werden, und verarbeitet es dann am nächsten Tag auf dem Grill. Ribs könnt ihr z.B. in einer Mischung aus Apfelsaft mit einem Schuss Apfelessig marinieren, dazu Grill Gewürze nach Geschmack. Hähnchenflügel oder Schenkel werden in einer Mischung aus Buttermilch mit einem Schluck Zitronensaft schön saftig. Wenn das Fleisch dann zu 70% fertig ist, glasiert ihr es mit der Peach Bourbon BBQ Sauce und lasst es zu Ende brutzeln. Wer mag bepinselt dann nochmal beim Servieren. Super lecker übrigens auch auf gegrillten Scampi!

Foodstyling

Der tolle Keramikteller ist von Rice, gefunden bei Geliebtes Zuhause und diese eignen sich nicht nur als Teller sondern ich benutze sie sehr gerne als kleine Servierplatte für einen tollen Farbakzent auf dem Tisch zu weißem oder grauem Geschirr.

Die tollen Mason / Ball Jars benutze ich fast täglich, egal ob delikates Sösschen oder kühle Limonade, sie sind einfach immer genau richtig. Bei Resten einfach Deckel drauf und ab in den Kühlschrank, oder größere Mengen direkt einkochen. Und weil sie so dekorativ sind, spart man sich hinterher das umfüllen in eine andere Schüssel.

Peach Bourbon BBQ Sauce {www.dasweissevomei.com}

Peach Bourbon BBQ Sauce
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen:
Einheiten:
Portionen:
Einheiten:
Peach Bourbon BBQ Sauce
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen:
Einheiten:
Portionen:
Einheiten:
Zutaten
  • 1 EL Butter
  • 8 EL Rohrohrzucker
  • 1 Pfirsich groß und reif, in Stücke geschnitten
  • 2 EL Holunderblütensirup
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 60 ml Whisk(e)y Bourbon, jeder andere geht natürlich auch
  • 300 ml Tomatenketchup
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
Und so geht's
  1. Butter schmelzen und Pfirsiche mit dem Rohrzucker bei mittlerer Hitze weich dünsten. Holunderblütensirup dazugeben und die Hitze etwas erhöhen. Die Pfirsiche beim kochen etwas zermatschen und die Masse leicht blubbernd köcheln lassen bis der Zucker karamellisiert.
  2. Vanille Extrakt, Whiskey, Ketchup und Apfelessig vorsichtig dazu geben und alles nochmal aufkochen lassen.
  3. Paprikapulver dazugeben und die Masse mit dem Stabmixer pürieren. In ein Schraubglas füllen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen oder sofort verwenden.

Peach Bourbon BBQ Sauce {www.dasweissevomei.com}

Quelle: Inspiriert von My Man's Belly
Blog-Event CXXII - Steinobst (Einsendeschluss 15. August 2016)

 

2 Kommentare

  1. Mein Mann (der Grillmeister 😉 ) hat schon gesagt, dass müssen wir unbedingt probieren.
    Ich bin schon gespannt wie das schmeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.