Home / Rezept / Djuvec Reis

Djuvec Reis

Djuvec Reis {www.dasweissevomei.com}

Als ich noch ein Kind war fuhren meine Eltern im Sommer oft mit meiner kleinen Schwester und mir an die Ost- oder Nordsee. Ich erinnere mich dass wir es immer toll fanden wenn wir zum Abendessen in ein Restaurant gingen und uns etwas von der Karte aussuchen durften – zuhause wurde schließlich gegessen was auf den Tisch kam.

In einem Sommer empfahl uns die Besitzerin der Ferienwohnung ein Restaurant in der Umgebung: Jugoslawische Küche – ein Balkan Restaurant.

Natürlich gab es Fleisch in allen Variationen, mein Vater orderte eine gemischte Platte für uns Vier. Wer die Balkan Küche ein bisschen kennt, weiß dass Fleisch dort fest zum Menü gehört – ein vegetarisches Gericht könnte fast mit Hühnchen übersetzt werden 😉

Was ich als Kind jedoch besonders mochte, viel mehr als die Pommes die es auch gab, war der rote, würzige Reis der mit den Beilagen serviert wurde. Ich fand ihn köstlich und wählte ihn nun auch des öfteren im griechischen Restaurant.

Djuvec Reis mag ich immer noch sehr gerne und da er kinderleicht zu Hause zubereitet werden kann (es dauert nur 5-10 Minuten länger als „normalen“ Reis zu machen) mache ich das auch. Sogar der südländische Teil der Familie ist regelmäßig begeistert von dieser Beilage – ich mag auch einen ganzen Teller davon ohne Fleischzugabe futtern. Auf dem Balkan und in Südeuropa hat natürlich jede Familie ihr eigenes Djuvec Rezept – ähnlich wie bei uns jede Hausfrau ihr Rezept für Kartoffelsalat oder Frikadellen. Mal ist der Reis tomatiger, mal gibt es mehr Sauce, einige geben Fleisch dazu usw. Ich mache ihn schon seit Jahren so wie ich es  hier beschreibe.

 

Djuvec Reis
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
Ergibt:
Portionen:
Einheiten:
Portionen
Ergibt:
Portionen:
Einheiten:
Djuvec Reis
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
Ergibt:
Portionen:
Einheiten:
Portionen
Ergibt:
Portionen:
Einheiten:
Zutaten
  • 2 Zwiebeln gewürfelt
  • 1 rote Paprikaschote gewürfelt
  • 4 EL Olivenöl oder -Schmalz
  • (mit Schmalz wird es etwas deftiger mit Olivenöl finde ich es aber etwas gesünder)
  • 2 Tassen Langkornreis
  • 1 TL Rosenpaprika
  • 2-3 EL Tomatenmark je nachdem wie tomatig man es mag
  • 4 Tassen Fleisch-/Hühnerbrühe
  • Salz & Pfeffer
Und so geht's
  1. Den Reis ggf. kurz abbrausen und abtropfen lassen.
  2. In einem Topf das Öl oder Schmalz erhitzen und die Zwiebel- und Paprikawürfel glasig anschwitzen.
  3. Reis, Tomatenmarkt, etwas Salz und Paprika dazugeben und solange anrösten bis das Fett aufgenommen wird.
  4. Brühe dazu gießen und ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze quellen lassen.
  5. Durchrühren und nach Geschmack mit Salz & Pfeffer würzen.
  6. Wer mag kann auch eine Tasse Tiefkühlerbsen mit dazugeben.
Anmerkungen

Meiner Meinung nach schmeckt der Reis am nächsten Tag sogar noch besser!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.